Abenteuer Kohle und Stahl

5 Tage / 4 Übernachtungen  -  radtour 155 km


JHH Rohr u Halle
Kohle und Stahl haben einst das Ruhrgebiet geprägt. Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise zu den Industriedenkmälern die von dieser Zeit zeugen und erleben wie sich nach Schließung der Zechen und Hüttenwerke alles verändert hat. Aus einer Industrieregion ist eine grüne Landschaft geworden, die auch kulturell viel zu bieten hat.


1. Tag (geführte Radtour: ca. 10 - 15 km   Dauer: ca. 2 Stunden)
Nach einer hoffentlich guten Anreise können Sie zur Einstimmung erst einmal das Eisenbahnmuseum besuchen bevor Sie über eine alte Pferdekohlebahn in die Bochumer Innenstadt radeln. Hier erwartet Sie Ihr Gästeführer zu einer ersten kleinen Tour, bei der Sie nicht nur den Westpark mit der schon legendären Jahrhunderthalle, einen Malakowturm und eine Bergarbeitersiedlung sehen, sondern auch wertvolle Tipps für die Abendgestaltung bekommen.

2. Tag   (geführte Radtour ca. 50 km Dauer: ca. 6 Stunden)Margarethenhöhe Haus
Vor über 200 Jahren wurden die Friedrich Krupp Hüttenwerke in Essen gegründet. Mit Ihrem Gästeführer gehen Sie auf Spurensuche nach Zeugnissen dieser Aera wie der Villa Hügel und der Margarethenhöhe und erfahren wie die Familie Krupp die Entwicklung dieser Stadt mit geprägt hat. Einer Höhepunkte ist auch die neue Thyssen Krupp Hauptverwaltung die seit 2010 wieder in Essen ihren Sitz gefunden hat.

3. Tag (Radtour ca. 40 km)
Heute fahren Sie gemütlich mit der Ruhrtalbahn bis zur Zeche Nachtigall in Witten und bekommen dort einen Einblick in die Anfänge des Ruhr Bergbaus. Bei einer Stollenführung werden hier die Bedingungen unter Tage wieder lebendig. Danach folgen Sie der Ruhr flussabwärts bis nach Hattingen zur Henrichshütte, dem wohl traditionsreichstem Hüttenwerk im Revier. Hier können Sie einen Hochofen besteigen und erfahren wie Stahl gekocht wurde. In der historischen Altstadt von Hattingen können Sie den Tag ausklingen lassen.

4. Tag   (Radtour ca. 50 km)
Auf dem RuhrtalRadweg geht es heute bis zum Wasserbahnhof nach Mülheim. Dort können Sie zunächst der Camera Obscura einen Gasometer OBBesuch abstatten bevor Sie im Aquarius Wassermuseum einen Einblick in die Welt des Wassers bekommen. Weiter geht es nach Oberhausen. Lassen Sie sich im Gasometer von der Ausstellung „Magische Orte" faszinieren bevor  Sie im bekannten CentrO Oberhausen auf Shopping Tour gehen. Zurück nach Dahlhausen geht es bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

5. Tag
Bevor es auf die Heimreise geht steht noch ein Besuch des Deutschen Bergbaumuseums in Bochum auf dem Programm. Nach einer Führung unter Tage können Sie vom Fördergerüst mit einem herrlichen Rundblick vom Revier Abschied nehmen.