Stollenmundlöcher und Großschachtanlagen

3 Tage / 2 Nächte - Radtour 105 km

Stollenmundloch Muttental
Entdecken Sie an diesem Wochenende die bewegte Geschichte des Bergbaus im Revier. Ihr Gästeführer weiht Sie in die Geheimnisse des Bergbaus ein und geht mit Ihnen auf Entdeckungstour. Vom Stollenmundloch bis zur Großzeche erleben Sie wie vielfältig der Bergbau war und wie er das Leben im Ruhrgebiet beeinflusst hat.


1.Tag:   Anreise nach Bochum (geführte Radtour ca. 20 km)
Nach der individuellen Anreise und dem Check In gehen Sie mit Ihrem Gästeführer auf eine erste Entdeckungstour rund um den Kemnader See und das alte Dorf Stiepel. Seine mehr als 1000-jährige Geschichte bietet Stoff für so manche spannende Anekdote. Erfahren Sie Wissenswertes über die Anfänge des Bergbaus und die große Bedeutung von Ruhr und Eisenbahn für die gesamte Region.
Dabei erfahren etwas über die mehr als 1000 – jährige Geschichte, die Anfänge des Bergbaus und welche Bedeutung die Ruhr und die Eisenbahn für diese Region hatten. Am Abend können Sie auf alten Treidelpfaden nach Hattingen mit seinem historischen Stadtkern radeln und den Tag gemütlich ausklingen lassen.

2. Tag: Zechen im Revier (geführte Radtour ca. 60 km)Zollverein XII Rohr
Heute radeln Sie zunächst zum Deutschen Bergbaumuseum nach Bochum. Im weiteren Tourverlauf entdecken Sie die Bergarbeitersiedlung  „Dahlhauser Heide", sehen einen Malakowturm und besteigen eine Halde, von der aus Sie einen atemberaubenden Blick über das Ruhrgebiet haben. Höhepunkt dieser Tour ist das Welterbe Zollverein in Essen. Nach einer ausgiebigen Erkundung des Außengeländes geht es zurück zum Hotel.

3. Tag: Die Wiege des Ruhr-Bergbaus / Abreise
(unbegleitete Radtour ca. 25 km)
 
Gemütlich fahren Sie zunächst mit der Ruhrtalbahn (fährt nur am Freitag und Sonntag) bis nach Hagen Vorhalle. Mit dem Rad geht es weiter bis nach Herdecke mit seinem beeindruckenden Viadukt. Danach folgen Sie der Ruhr flussabwärts bis nach Witten zur Zeche Nachtigall. Hier werden im Besucherstollen die Bedingungen unter Tage wieder lebendig. Kurz dahinter überqueren Sie die Ruhr mit einem Elektroboot und erreichen das königliche Schleusenwärterhaus, wo ein stärkender Imbiss auf Sie wartet. Von hier ist es nicht mehr weit bis zum Lottental am Kemnader See.